Projekt ResiDance

Event

im Rahmen des „Crossing the Lines“ Wochenendes
02. / 03. Dezember 2017

crossing_the_lines_2017

„Crossing the Lines“

Ein Projekt von ResiDance

02.12.2017 und 03.12.2017

An diesem Tanzabend werden fünf professionelle Tanzstücke des Choreographen ROYSTON MALDOOM aufgeführt. ROYSTON MALDOOM wurde im Besonderen durch den Dokumentarfilm „Rhythm is It!“ mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern bekannt.

In Detmold half er, das ResiDance Programm ins Leben zu rufen und begeisterte bereits 2010 mit der Uraufführung von „Watercolours“ sowohl lokale und als auch extra angereiste Tanzbegeisterte an vier Abenden im Hangar 21.

Aufführung

der lokalen ResiDance Tanzgruppen

Sonntag, 03.12.2017, 16:00 Uhr

Workshops

im Rahmen des „Crossing the Lines“ Wochenendes
02. / 03. Dezember 2017

21950094_10156047020593570_5186980897019047732_o

Samstag, 02.12.2017

11:00 – 12:30 Uhr

Kirsteen Mair (mit Patricia Struffolino)

– uneingeschränkte Teilnahme

14:00 – 16:00 Uhr

Tamara McLorg (mit Mohan Thomas)

– Anfänger m. Vork. / Mittelstufe

17:00 – 18:30 Uhr

Patricia Struffolino (mit Kirsteen Mair)

– uneingeschränkte Teilnahme

Sonntag, 03.12.2017

14:00 – 16:00 Uhr

Royston Maldoom (mit Mohan Thomas)

– Anfänger m. Vork. / Mittelstufe

Über die Dozenten

Royston Maldoom, OBE, (* 25. März 1943 in London) ist ein englischer Choreograf und Tanzpädagoge. Maldoom wurde bekannt durch seine tanzpädagogische Arbeit mit Jugendlichen. Er initiiert und leitet seit über 30 Jahren weltweit Tanzprojekte für jedermann, unabhängig von Talent, Erfahrung, Alter, Geschlecht, Hautfarbe, ethnischer Zugehörigkeit oder sozialer Herkunft, und gilt als Mitbegründer der Community-Dance-Bewegung. Für sein soziales Engagement und seine künstlerische Arbeit hat er zahlreiche Preise erhalten.

Tamara McLorg ist seit 25 Jahren in den Bereichen Community Dance und Tanz für soziale Entwicklung tätig. Sie war künstlerische Leiterin des „Dundee Rep-Tanzensembles“ und Artist in Residence der Stadt Stirling. Ihre tänzerische und choreographische Arbeit führte sie nach Mexico, Peru, Polen, Litauen, Äthiopien, Sibirien, Südafrika, Rumänien, Brasilien, Griechenland, Deutschland und in die USA. Sie war Dozentin an der Universität von Middlesex und leitete dort Choreograhie, Community Dance, Kulturelle Identität. Tamara McLorgs Zusammenarbeit mit Royston Maldoom besteht seit über 30 Jahren.  Die Übereinstimmung ihrer Ansichten zum Tanz war und ist eine konstruktive Grundlage für viele erfolgreiche gemeinsame Projekte. In Kooperation mit ihm initiierte Tamara McLorg das schottische Jugend-Tanz-Festival – das erste integrative Tanzfestival für junge Menschen – und übernahm auch dessen künstlerische Leitung.
Tamara McLorg ist Trägerin des Jane Attenborough Dance UK Industry Award 2015.

Kirsteen Mair und Patricia Struffolino tanzten beide jahrelang am Detmolder Landestheater. Seit 2010 realisieren beide jährlich diverse Workshops, Tanzklassen und Tanzabende für das Community Dance Programm ResiDance in Detmold und Umgebung. Beide sind, neben ihrer Karriere als Choreographinnen, Expertinnen für inklusive und partizipative Tanzpädagogik.