Preisverleihung Berufswahl SIEGEL 2018

Sechs Siegel für Schulen in OWL
Weiterführende Schulen sind spitze in der Berufs- und Studienwahlorientierung

Gütersloh/Detmold. Sechs weiterführende Schulen aus OWL sind für ihre hervorragende Berufs- und Studienwahlorientierung ausgezeichnet worden. Die Peter Gläsel Stiftung hat ihnen im Kreishaus Gütersloh das Berufswahl-SIEGEL verliehen, teilweise zum wiederholten Male. Damit sind die ausgezeichneten Schulen Teil des größten Schulprogramms Deutschlands und tragen ein Güte-SIEGEL, mit dem die Qualität der Berufswahlorientierung sichtbar wird.

Die sechs SIEGEL-Schulen aus Bielefeld und den Kreisen Gütersloh, Höxter, Lippe und Paderborn überzeugten die Jury mit ihren ausgezeichneten Konzepten für den Übergang in Ausbildung oder Studium. In einem Audit-Verfahren hatten Fachleute aus Schule, Wirtschaft, Arbeitsverwaltung  und Wissenschaft das Übergangsmanagement jeder einzelnen Schule genau unter die Lupe genommen. Dazu gehören unter anderem eine frühzeitige Berufswahl- und Studienorientierung, Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen und die Einbindung der Eltern.

Neu dabei sind das Hermann-Vöchting-Gymnasium aus Blomberg und das Steinhagener Gymnasium. Die beiden Gymnasien dürfen die SIEGEL-Plakette nun drei Jahre lang tragen und sich anschließend erneut zertifizieren lassen. Die Elly-Heuss-Knapp-Schule aus Gütersloh erlangte die Zertifizierung zum zweiten Mal. Echte Profis sind bereits die Schulen der Brede aus Brakel, die Mastbruchschule aus Paderborn und die Realschule Heepen, die alle bereits zum dritten Mal als SIEGEL-Schule zertifiziert wurden.

Das SIEGEL hat eine große Akzeptanz in OWL erreicht. Das sieht man auch daran, dass viele Jurymitglieder sich bereits seit über zehn Jahren engagieren. Einige von ihnen sind bei der Preisverleihung in Gütersloh für ihre langjährige Tätigkeit geehrt worden: Vera Birthe Bratengeier, Projektleiterin Ausbildungsbotschafter bei der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld gehört bereits seit 2008 der SIEGEL-Jury an, ebenso Sarina Dewald vom Gymnasium Werther, Helmut Flöttmann, ehemaliger Ausbildungsleiter bei Miele und Thomas Hollmann, Konrektor der Kuhlo-Realschule Bielefeld. Bereits seit 2007 engagiert sich Wolfgang Hoecker von der HOECKER TeleCom GmbH für das größte Schulprogramm Deutschlands und Günter Leßmann, Teamleiter U25 bei der Agentur für Arbeit in Minden ist bereits seit 14 Jahren dabei.

 

Das SIEGEL ist Ende der 90er-Jahre auf Initiative der Bertelsmann Stiftung, der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld und des Kreises Gütersloh entwickelt worden. Heute hat es sich in zwölf Bundesländern etabliert und ist das größte Schulprogramm Deutschlands. Derzeit tragen gut 1.500 Schulen in Deutschland das SIEGEL.

Foto: ©Brigit Sander